HistorieHistorieHistorieHistorie
Sie sind hier: FokusfinderHistorie

Fokusfinder 2017 Preisverleihung

Der Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V.“ an der FH Westküste organisiert jährlich den „Fokusfinderpreis“, der in diesem Jahr von den Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH mit 1.000 Euro dotiert vergeben wird. Er zeichnet herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs in drei Kategorien aus.

  • In der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde die Doktorarbeit von Tobias Wissel ausgewählt. Er entwickelte im Rahmen der Arbeit eine optische Methode zur markierungslosen Bewegungsverfolgung des Kopfes in der Strahlentherapie. Es besteht hierdurch eine hohe klinische Relevanz für Patienten und Strahlentherapeut, welche bis hin zum Verzicht auf bisher übliche Fixierungsmethoden für Patienten führen kann. Das gesamte Projekt wurde in einem Team von drei Forschern unter der Leitung von PD Dr. rer. nat. Floris Ernst und Prof. Dr.-Ing. Achim Schweikard umgesetzt. Weiterhin bestand eine Kooperation mit dem Weltmarktführer für Bestrahlungssysteme, Varian Medical Systems.  Universitärer Betreuer war Prof. Dr.-Ing. Achim Schweikard, Institut für Robotik und Kognitive Systeme an der Universität zu Lübeck.
  • In der Kategorie „Industrielle Bildverarbeitungsanwendungen für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde Herr Jan Gögeleins Masterarbeit ausgewählt. Er führte seine Arbeit bei der Firma Bausch+Ströbel Maschinenfabrik GmbH in Ilshofen durch. Herr Gögelein hat im Zuge seiner Abschlussarbeit ein Vision System entwickelt, welches den Füllstand von pharmazeutischen Produkten berechnet. Bereits geringe Fehler beim Füllen in der Pharmabranche können zu erheblichen gesundheitlichen sowie wirtschaftlichen Schäden führen. Betreuer seitens der HAW Hamburg waren Herr Prof. Dr.-Ing. Jörg Dahlkemper und Herr Prof. Dr.-Ing. Florian Wenck.
  • In der dritten Kategorie „Bildverarbeitungsanwendungen für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ wurde in diesem Jahr die Doktorarbeit von Herrn Oskar Maier prämiert. Die Arbeit von Herrn Maier adressiert die automatische Segmentierung von Hirnläsionen in multispektralen 3D-Magnetresonanz-tomographie-Bilddaten. Die Läsionssegmentierung ist medizinisch von großem Interesse, da sie eine notwendige Vorrausetzung für die weitergehende quantitative Analyse der Läsionen ist. Er wurde von Prof. Dr. rer. nat. habil. Heinz Handels, Institut für medizinische Informatik an der Universität zu Lübeck, betreut.

Der „Fokusfinderpreis“ wurde dieses Jahr auf den „Schleswig-Holsteinischen Bildverarbeitungstagen 2017“, organisiert von der „Initiative Bildverarbeitung e.V.“, am 08. Juni 2017 bei der Firma Basler AG in Ahrensburg verliehen.

Preisträger, Laudatoren und Sponsoren des "Fokusfinder 2017".

nach oben

Fokusfinder 2016 Preisverleihung

Der Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V.“ an der FH Westküste organisiert jährlich den „Fokusfinderpreis“, der in diesem Jahr erneut von den Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH mit 1.000 Euro dotiert vergeben wird. Er zeichnet herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs in drei Kategorien aus.

  • In der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde die Masterarbeit von Iris Ellerkamp von der Universität zu Lübeck ausgewählt. Sie untersuchte in Ihrer bei der Firma Basler AG in Ahrensburg durchgeführten Masterarbeit Ansätze, mit denen die Multipfadartefakte für eine neuartige Time-of-Flight (ToF) Kamera von Basler korrigiert werden können. Eine ToF Kamera erzeugt Tiefenbilder, die beispielsweise in der Automobilbranche zum Einschätzen von der Entfernung zu Hindernissen verwendet werden können. Betreut wurde Sie von Seiten der Basler AG von Dr. Jörg Kunze. Universitärer Betreuer war PD Dr. Gereon Hüttmann.
  • In der Kategorie „Industrielle Bildverarbeitungsanwendungen für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde Sascha Poczihoskis Bachelorarbeit an der Fachhochschule Westküste in Heide ausgewählt. In seiner Arbeit ist eine Anwendung für die Mustererkennung von Möhrenpflanzen im Bioanbau entstanden. Die Gemeinsamkeiten von Nutzpflanze und Beikraut in Verbindung mit der Individualität jeder Pflanze macht die Unterscheidung zu einer anspruchsvollen Aufgabe der Bildverarbeitung. Die Ergebnisse seiner Arbeit zeigen, dass die Unterscheidung mit Convolutional Neuronalen Netzwerken möglich ist. Die Arbeit wurde vom Land Schleswig-Holstein im Rahmen des Exzellenz- und Strukturbudget für "die Stärkung der Forschung an Fachhochschulen, Förderung von Forschungsprojekten" durchgeführt. Die Arbeit wurde von Herrn M.Sc. Florian Knoll und Prof. Dr.-Ing. S. Hußmann betreut.
  • In der dritten Kategorie „Bildverarbeitungsanwendungen für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ wurden in diesem Jahr ausnahmsweise zwei Arbeiten nominiert. Eine Arbeit ist von Mandy Ahlborg und die andere von Dirk Fortmeier, die beide an der Universität zu Lübeck promoviert haben. Die Jury konnte diese beiden erstklassigen Arbeiten nicht differenzieren. Die Arbeit von Frau Mandy Ahlborg behandelt in Ihrer Doktorarbeit innovative Ansätze für die Bildakquisition, Bildrekonstruktion und Bildverarbeitung für die magnetische Partikelbildgebung (MPI). Sie wurde von Prof. Dr. T. M. Buzug betreut. Herr Dirk Fortmeier hat sich mit Methoden und Algorithmen zur Durchführung eines virtuellen Punktionseingriffs auseinandergesetzt. Er wurde von Prof. Dr. rer. nat. habil. Heinz Handels betreut.

Der „Fokusfinderpreis“ wurde dieses Jahr auf den „Schleswig-Holsteinischen Bildverarbeitungstagen 2016“, organisiert von der „Initiative Bildverarbeitung e.V.“, am 09. Juni 2016 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verliehen.

- Pressemitteilung Universität zu Lübeck

Preisträger, Laudatoren und Sponsoren des "Fokusfinder 2016".

nach oben

Fokusfinder 2015 Preisverleihung

Der Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V“ an der FH Westküste organisiert jährlich den „Fokusfinderpreis“, der in diesem Jahr von den Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH mit 1.000 Euro dotiert vergeben wird. Er zeichnet herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs in drei Kategorien aus.

  • In der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde die Bachelorarbeit von Raoul Nottrott an Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg ausgewählt. Er entwickelte und evaluierte bei der Firma Basler AG in Ahrensburg eine 3D-Kamera. Sie erzeugt Tiefenbilder nach Depth-from-Focus-Verfahren, das in der Automobilbranche zum Einschätzen von der Entfernung zu Hindernissen verwendet wird. Die Betreuung erfolgte durch Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Kölzer.
  • In der Kategorie „Industrielle Bildverarbeitungsanwendungen für den UV/VIS/IR-Bereich“ wurde Sven Painers Masterarbeit an der Technischen Universität Hamburg-Harburg ausgewählt. Sie enthält ein Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Bereich der Rekonstruktion quantitativer Messungen bei Laparoskopien der Leber. Die Mini-Laparoskopie wird zur minimal-invasiven Untersuchung des Bauchraumes angewendet. Hierbei können mit einer Minikamera, die in einem kleinen Schlauch integriert ist, Bilder vom Bauchraum aufgenommen werden. Somit ist es möglich beispielsweise Schädigungen der Leber zu erkennen. In den USA liegt die Todesrate aufgrund von Leberschäden an zwölfter Stelle im Jahr 2011 mit steigender Tendenz. Allerdings liefert das Verfahren bisher nur eine qualitative Analyse der Leberoberfläche, eine quantitative Analyse ist bisher nicht möglich. Zu diesem Zweck ist es erstrebenswert, die Oberfläche der Leber aus den Videodaten zu rekonstruieren, um dann basierend auf dieser Rekonstruktion quantitative Messungen durchführen zu können. Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. R.-R. Grigat betreut.
  • In der dritten Kategorie „Bildverarbeitungsanwendungen für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ wurde die Arbeit von Florian Tramnitzke vom Institut für „Mathematics and Image Computing“ der Universität zu Lübeck zur Implementierung schneller Registrierungsverfahren auf GPU Architekturen nominiert. Die Arbeit beschreibt ein geeignetes Verfahren für schnellere Diagnosen z.B. bei der OP-Navigation. Sie wurde von Prof. Dr. Jan Modersitzki betreut.

Der „Fokusfinderpreis“ wurde dieses Jahr auf den „Schleswig-Holsteinischen Bildverarbeitungstagen 2015“, organisiert von der „Initiative Bildverarbeitung e.V.“, am 04. Juni 2015 an der Fachhochschule Kiel verliehen. Die Bildverarbeitung beschäftigt sich damit Maschinen visuelle Fähigkeiten beizubringen um Dinge zu erkennen, wie es sonst nur der Mensch selbst kann. In diesem Bereich arbeiten in Norddeutschland viele Hochschulen und Firmen an gemeinsamen Projekten, die auf den Bildverarbeitungstagen sich vorgestellt haben. Die Veranstaltung wurde finanziell durch die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) unterstützt.

Pressemitteilung TUHH

- Pressemitteilung FHW

Pressemitteilung Allied Vision Technologies

Preisträger, Laudatoren und Sponsoren des "Fokusfinder 2015".

nach oben

Fokusfinder 2014 Preisverleihung

Die Preisverleihung „Fokusfinder 2014” für studentische Abschlussarbeiten und Dissertationen zur Bildverarbeitung von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs erfolgte am 05.06.2014 auf denSchleswig-Holsteinischen Bildverarbeitungstagen 2014 in der Fachhochschule Westküste in Heide. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Verein Initiative Bildverarbeitung e.V. und finanziell unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie.

Der Einfluss von Unterwasser-Gasautritten auf globale Klima- und Ökosysteme ist ein wichtiges Thema in der Klimatologie und Meeresforschung. Die austretenden Treibhausgase, meistens Kohlendioxid und Methan, haben einen grundlegenden Einfluss auf die Biosphäre, daher sind genaue Messmethoden erforderlich. Herr Claudius Zelenka hat im Rahmen seiner Masterarbeit eine zuverlässige qualitative und quantitative Methode zur Erkennung und Vermessung von Gasblasen im Meereswasser entwickelt. Dafür wurde er als Bester in der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ ausgewählt. Das Projekt wird im Rahmen des Exzellenzclusters "Future Ocean" und in Zusammenarbeit mit dem Helmholzzentrum GEOMAR durchgeführt. Die Ergebnisse werden zurzeit im Rahmen einer Forschungsfahrt des GEOMAR praktisch erprobt. Betreut wurde Herr Zelenka von Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch vom Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Gestiftet wurde der Preis von der Firma Basler AG.

Wir Menschen können mit zwei Augen räumlich sehen. Maschinen können das grundsätzlich auch, benötigen dafür jedoch spezielle Sensoren. Herrn Christian Heinze hat sich in seiner Masterarbeit mit der „Lichfeldkameratechnologie“ für das räumliche Sehen auseinandergesetzt. Die Arbeit entstand in Kooperation mit der Firma Raytrix GmbH in Kiel. Lichtfeldkameras von Raytrix können mit einer einzigen Aufnahme 3D-Informationen erzeugen, da vor dem Sensor der Kamera ein Mikrolinsenarray (MLA) verbaut wird. Herr Heinze hat in seiner Arbeit ein Kalibrierungssystem entwickelt, das es dem Endanwender von Raytrix Lichtfeldkameras erlaubt, eine metrische Kalibrierung durchzuführen. Dafür wurde er als Bester in der Kategorie „Industrielle Bildverarbeitungsanwendungen für den UV/VIS/IR-Bereich“ ausgewählt. Betreut wurde Herr Heinze von Prof. Dr.-Ing. Stephan Hußmann von der Fachhochschule Westküste aus Heide. Die Firma Allied Vision Technologies GmbH stiftetet diesen Preis.

Ein verformtes Organ oder ein anderes Objekt auf einem Bild wieder zu erkennen, ist für eine Maschine wirklich schwierig. Herr Dr. Alexander Schmidt-Richberg hat in seiner Arbeit Ansätze entwickelt, um spezifisches Vorwissen über die Lungenmorphologie und -physiologie bei der Bildregistrierung pulmonaler CT-Daten zu berücksichtigen und so deren Analyse zu verbessern. Die Dissertation wurde von Prof. Dr. rer. nat. habil. Heinz Handels von dem Institut für Medizinische Informatik der Universität zu Lübeck betreut. Die Firma YXLON International GmbH stiftetet diesen Preis.

Preisträger, Laudatoren und Sponsoren des "Fokusfinder 2014".

nach oben

Fokusfinder 2013 Preisverleihung

Übergabe Fokusfinderpreis für die beste Bachelorarbeit. Von links nach rechts: Prof. Dr. S. Hußmann (Initiative Bildverarbeitung e.V.), M. Blendowski, B.Sc., Henning Haider (AVT).
Übergabe Fokusfinderpreis
Übergabe Fokusfinderpreis für die beste Masterarbeit. Von links nach rechts: M. Wilms, M.Sc., Thomas Pralow (Philips).
Übergabe Fokusfinderpreis
Übergabe Fokusfinderpreis für die beste Doktorarbeit. Von links nach rechts: Dr. J. Kunze (Basler AG), Dr. A. Gooßen.
Übergabe Fokusfinderpreis

Die Preisverleihung „Fokusfinder 2013” für studentische Abschlussarbeiten und Dissertationen zur Bildverarbeitung von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs erfolgte am 06.06.2013 auf der Jahrestagung der Initiative Bildverarbeitung e.V. bei der Firma YXLON International GmbH in Hamburg.

Ausgezeichnet für die beste Doktorarbeit wurde Dr. André Gooßen von der TU Hamburg Harburg für seine Arbeit „Computational Imaging in Orthopaedic Radiography“. Gestiftet wurde der Preis von der Firma Basler AG.

Matthias Wilms von der Uni Hamburg konnte mit seiner Masterarbeit „Ein statistisches Formmodell zur Segmentierung der atmungsbewegten Lunge in 4D-CT-Bilddaten“ überzeugen. Dieser Preis wurde von der Firma Philips Medical Systems DMC GmbH gestiftet.

Die beste Bachelorarbeit mit dem Titel „Simulation und Evaluation tiefenbildgebender Verfahren zur Prädiktion atmungsbedingter Organ- und Tumorbewegungen“ hat Herr Maximilian Blendowski von der Universität zu Lübeck vorgelegt. Die Firma Allied Vision Technologies GmbH stiftetet diesen Preis.

nach oben

Fokusfinder 2012 Preisverleihung

Die Preisverleihung „Fokusfinder 2012” für studentische Abschlussarbeiten und Dissertationen zur Bildverarbeitung von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs erfolgte am 14.06.2012 auf der Jahrestagung der Initiative Bildverarbeitung e.V. bei der Firma Hauni Maschinenbau AG in Bergedorf. Ausgezeichnet für die beste Bachelorarbeit wurde Aileen Cordes (Universität zu Lübeck) für Ihre Arbeit „Mikro-CT basierte Validierung digitaler Tomosynthese Rekonstruktion“. Carsten Fries (HAW Hamburg) konnte mit seiner Masterarbeit „Kamerabasierte Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen für flexible Roboter“ überzeugen. Gestiftet wurden beide Preise von der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein. Die beste Dissertation mit dem Titel „Bildverbesserung von Time-Of-Flight Tiefenkarten“ hat Dr. Torsten Edeler (kooperative Promotion Universität zu Lübeck / Fachhochschule Westküste / Basler AG) vorgelegt. Gestiftet wurde der Preis von der Firma Basler AG.

Preisträger und Sponsoren des Fokusfinderpreises. Von links nach rechts: Prof. S. Hußmann (Initiative Bildverarbeitung e.V.), M. Ibel (Hauni Maschinenbau AG), A. Cordes, C. Fries, Dr. T. Edeler, Dr. M. Grimm (Basler AG).
Preisträger und Sponsoren

nach oben

Fokusfinder 2011 Preisverleihung

Die Preisverleihung "Fokusfinder 2011" für studentische Abschlussarbeiten und Dissertationen zur Bildverarbeitung von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs erfolgte am 16.06.2011 auf der Jahrestagung der Initiative Bildverarbeitung e.V. bei Fraunhofer MEVIS Projektgruppe Bildregistrierung in Lübeck. Ausgezeichnet für die beste Bachelorarbeit wurde Alexander Derksen (Universität zu Lübeck) für seine Arbeit „Bildregistrierung mit Volumenbeschränkung“. Gestiftet wurde der Preis von der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein. Jens-Peter Eltze (HAW Hamburg) konnte mit seiner Masterarbeit „Entwicklung eines DSP-basierten Stereokamerasystems zur Positionsbestimmung eines bewegten Objekts in Echtzeit“ überzeugen. Gestiftet wurde der Preis von der Firma Basler AG. Die beste Dissertation mit dem Titel „A Probabilistic Framework for Point-Based Shape Modeling in Medical Image Analysis“ hat Dr. rer. Nat. Heike Hufnagel (Universität zu Lübeck) vorgelegt. Dieser Preis wurde von der Firma Philips Medical Systems DMC GmbH gestiftet.

Öffnet externen Link in neuem FensterLink zum Pressebericht vom Innovationsdienst Wissenschaft

Folgendes Bild zeigt die Preisträger des „Fokusfinder 2011”:

nach oben

Fokusfinder 2010 Preisverleihung

Mit dem „Fokusfinder 2010” sind zwei herausragende praxisrelevante Leistungen von Hochschulabsolventen aus Kiel und Lübeck auf dem Gebiet der industriellen und medizinischen Bildverarbeitung gewürdigt worden.

Ausgezeichnet für die beste Diplomarbeit wurde der 27-jährige Christoffer Menk. Nach Abschluss seines Studiums im Februar dieses Jahres an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel arbeitet er derzeit bei der Volkswagen AG in Wolfsburg an seiner Promotion.

Die beste Dissertation hat Dr. Nils Papenberg (32) vorgelegt. Er promovierte an der Universität zu Lübeck und ist dort inzwischen als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Projektgruppe Bildregistrierung des Fraunhofer MEVIS-Instituts für bildgestützte Medizin tätig.

Öffnet externen Link in neuem FensterLink zum Pressebericht vom Innovationsdienst Wissenschaft

Folgendes Bild zeigt die Preisträger des „Fokusfinder 2010”:

nach oben

Fokusfinder 2009 Preisverleihung

Mit dem „Fokusfinder 2009“ sind in Lübeck erstmals zwei herausragende praxisrelevante Leistungen von Hochschulabsolventen aus Lübeck und Hamburg auf dem Gebiet der industriellen und medizinischen Bildverarbeitung gewürdigt worden. Ausgezeichnet für die beste Diplomarbeit wurde die 25-jährige Diplom-Informatikerin Bärbel Kratz. Sie arbeitet als Forschungsmitarbeiterin am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck. Die beste Dissertation hat Dr.-Ing. Marc Hensel (38) vorgelegt. Er promovierte an der Technischen Universität Hamburg-Harburg und ist inzwischen als Leiter Image Pre-Processing bei Philips Medical Systems in Hamburg tätig.

Folgendes Bild zeigt die Preisträger des „Fokusfinder 2009”:

nach oben

Webdesign EDV MAHO